Konzeption

Warum der Name „Sixstring Dojo“?

Während Sixstring aus dem englischen kommt und als Synonym für Gitarre benutzt wird, stammt der Begriff Dojo aus dem japanischen und bezeichnet die Trainingshallen der Kampfkünste, einem Ort des Lernens und Übens über das rein Technische hinaus. So findet sich auch im musikalischen Schaffen eine handwerkliche als auch eine weit darüber hinausgehende Komponente. Beide Aspekte sollen hier Berücksichtigung finden und dem Lernenden zu ermöglichen Ziele zu erreichen und neue Ziele zu finden.

Konzeption

Um sich musikalisch ausdrücken zu können – egal ob als Solist oder in einer Gruppe bedarf es handwerklicher Fähigkeiten, Gespür und Verständnis. Jeder dieser Eigenschaften wird sich im Sixstring Dojo angenommen. Hierbei gilt es den Unterricht den individuellen Wünschen, Zielen und musikalischen Präferenzen des jeweiligen Schülers anzupassen ohne dabei eine schlüssige Abfolge des Gelernten aus den Augen zu verlieren um möglichst große Lernerfolge zu erzielen und zudem durch Freude am Lernen Nachhaltigkeit zu sichern und den Schüler für die Praxis als Musiker vorzubereiten.

Dank langjähriger Erfahrung als aktiver Musiker und Dozent, sowie einer enormen musikalischen Bandbreite können Interessierte diese Möglichkeiten im Sixstring Dojo finden und sich an ihrem Instrument wie auch als Musiker im Allgemeinen weiterentwickeln.